News

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Neuigkeiten rund um die Schule Aarburg.

Aktuell

  • Neues aus der Schule Aarburg

    3. Oktober 2019

    Schule Aarburg schliesst Kapitel ab

    Wie in den Medien berichtet wurde, haben zwei Privatpersonen beim Kanton am 6. Mai 2019 eine Aufsichtsanzeige gegen die Schulpflege Aarburg, betreffend strategischer und operativer Führung der Schule Aarburg eingereicht. Die Aufsichtsbehörde prüfte diese eingehend. Die angezeigten Punkte erwiesen sich als gegenstandslos oder aufsichtsrechtlich nicht relevant.
    Das Departement Bildung, Kultur und Sport kam zum Schluss, dass es die Schulpflege Aarburg, beziehungsweise ihre Mitglieder unter sehr schwierigen Umständen mit grossem zeitlichen Aufwand geschafft haben die vielschichtige Krisensituation an der Schule aufzuarbeiten, das Vertrauen eines Grossteils der Lehrpersonen in die Schulführung wiederherzustellen und die Schule als Ganzes in ruhigeres Fahrwasser zu lenken. Die Amtsführung der Schulpflege Aarburg sei insgesamt nicht zu beanstanden. Es konnten weder gravierende Pflichtverletzungen noch grobe Verstösse gegen das Gesetz festgestellt werden. Es bestehe seitens des Kantons damit keine begründete Veranlassung, aufsichtsrechtliche Massnahmen zu ergreifen.

    Die Schulpflege und Schulleitung freuen sich, dass dieses Kapitel endgültig abgeschlossen werden und sich die Schule endlich wieder auf aktuelle Projekte konzentrieren kann. Erreichtes soll gefestigt, die Lehrerteams unterstützt und die Schüler und Schülerinnen den Qualitätsstandards entsprechend gut beschult werden.
    Schulpflege Aarburg

     

    Kontakt/Auskunft:
    Silvia Gonzalez, Kommunikation
    silvia.gonzalez@schule-aarburg.ch
    Erstkontakt per E-Mail – ruft zurück

     

    Die Schulleitung Aarburg ist zu Beginn des neuen Schuljahres wieder komplett
    Anfang Juli konnte die offene Schulleitungsstelle 1. – 4. Primar besetzt werden. Die Schulpflege wählte auf Vorschlag der Auswahlkommission Gabriela Studer zur neuen Schulleiterin 1. – 4. Primar. Frau Studer, wohnhaft in Zofingen, hat ihre Ausbildung zur Primarlehrerin am Lehrerseminar in Altdorf und Rickenbach (SZ) absolviert. Berufsbegleitend studierte sie an der Pädagogischen Hochschule in Zürich (Master of Arts in Secondary Education 2017) Französisch, Englisch, Musik, Religion und Kultur. Während 12 Jahren unterrichtete sie als Klassen- und Fachlehrperson auf allen Schulstufen sowie als Dozentin an der Berufsschule. Des Weiteren sammelte Frau Studer während eines Seitenwechsels Erfahrungen im Bereich Qualitäts- und Kundenmanagement sowie im Prozessmanagement in der Wirtschaft. Frau Studer wird berufsbegleitend den Studiengang CAS Schulleitung an der Fachhochschule Nordwestschweiz absolvieren. Im Namen der Schulpflege, der Schulleitung und der Lehrerschaft heissen wir Gabriela Studer herzlich willkommen und wünschen ihr viel Freude und Erfolg in ihrer Funktion als Schulleiterin 1. – 4. Primar.

    Schulstart - Einschulung
    Die Einschulung und der erste Schultag sind für Kinder und Eltern gleichermassen aufregend. Grosse Veränderungen stehen an, die am besten gemeinsam zu meistern sind. Knapp 100 Kinder besuchen am Dienstag, 13. August 2019 zum ersten Mal den Kindergarten, nachdem sie am Schnuppernachmittag im Juni bereits ihre Kindergärtnerin sowie die neuen Gspänli kennenlernen durften. Nun gilt es, ein erstes Mal den Abschied von Mama und Papa zu üben und am Mittag als stolzes Kindergartenkind den Heimweg anzutreten. Auch dieser will natürlich geübt sein; so findet in der Woche vom 10. – 17.  September 2019 die von der Regionalpolizei Zofingen organisierte Verkehrserziehung in allen Kindergärten statt.

    Für die gut 90 Kinder, welche den Übertritt vom Kindergarten in die 1. Klasse vor sich haben, wird der Montag, 12. August 2019 ein besonderer Tag werden. Feierlich werden die Klassen von Primarschülern, Lehrerschaft und Schulleitung mit Liedern und Ansprachen begrüsst.

    Neuer Webauftritt und neues Logo
    Kurz vor Beginn des neuen Schuljahres 2019/20 geht am 8. August 2019 die neue Website der Schule Aarburg «live». Die Totalsanierung war notwendig geworden, wurde doch die alte Schulwebsite vor mehr als fünf Jahren eingeführt, war technologisch veraltet und entsprach nicht mehr den stets höher werdenden Ansprüchen der User. Die neue Website überzeugt mit klarem Design und einfacher Benutzerführung und funktioniert auf allen Endgeräten. Der Relaunch ermöglicht den Nutzerinnen und Nutzern, sich leichter in der Fülle der Informationen zurecht zu finden.

    Mit dem neuen Webauftritt führt die Schule zudem ein neues Logo ein. Das neue Logo der Schule Aarburg und der Neuauftritt manifestieren die veränderte Struktur nach innen und aussen. Die farbigen Vierecke stehen für die vier Hauptbereiche der Schule (Kindergarten, Primarschule, Oberstufe und Musikschule). Das Zusammenspiel von grossen und kleinen Elementen symbolisiert die Lebendigkeit und Flexibilität der Schule. Der Schriftzug wurde aus einer serifenlosen und einer serifen Schrift zusammengestellt.

    Schulleitung und Schulpflege Aarburg

Aktuelle Projekte

Projekt Überführung Bezirksschule

3. Juni 2019

Gesetzliche Vorgaben

Am 11. März 2012 wurde die Vorlage «Stärkung der Volksschule» von der Aargauer Bevölkerung angenommen. Daraus resultierte, dass im Schulgesetz §22 niedergeschrieben wurde, dass Bezirksschulen über mindestens sechs Abteilungen verfügen müssen. Zusätzlich wurde in §90d der Schluss- und Übergangsbestimmungen zum Schulgesetz präzisiert, dass Bezirksschulen mit Beginn des Schuljahrs 2022/23 mindestens sechs Abteilungen oder zwei Abteilungen pro Jahrgang mit mindestens 18 Schülerinnen und Schüler pro Abteilung ausweisen müssen. Diese vorgegebene Frist muss zwingend eingehalten werden, da sonst der Kanton verfügen wird.

Bekenntnis Zusammenarbeit

Die Arbeitsgruppe «Überführung der Bez Aarburg» hat diese Ausgangslage akzeptiert. Sie legt den Fokus auf den Blick in die Zukunft. Vorgängig wurden diverse Alternativen geprüft und schlussendlich wurde nun mit Oftringen ein Partner gefunden. Der Gemeinderat Aarburg hat dem Gemeinderat einen Antrag auf Übernahme der Bez. Aarburg gestellt und der Gemeinderat Oftringen steht diesem mit einer positiven Grundhaltung gegenüber. Das Ziel der Arbeitsgruppe ist, eine gemeinsame gute Lösung für die Betroffenen zu finden. Besonders die Schülerinnen und Schüler, als auch die Lehrpersonen stehen diesbezüglich im Zentrum. Auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit wird Wert gelegt.

Arbeitsgruppe Überführung Bez Aarburg

Mitglieder Arbeitsgruppe

Gemeinde: Hans-Ulrich Schär, Gemeindeammann Aarburg; Dino di Fronzo, Gemeinderat Aarburg; Ruth Stauch, Vorsitzende AG und Gemeinderätin Oftringen; Markus Steiner, Vizeammann Oftringen

Schulpflege: Rita Annaheim, Präsidentin Schulpflege Aarburg; Daniel Hochuli, Schulpflege Aarburg; Sarah Sommer, Präsidentin Schulpflege Oftringen; Raphael Zimmerli, Schulpflege Oftringen

Schule: Lisa Henzi, Schulleiterin Oberstufe Aarburg; Roger Schneeberger, Stufenleiter Oberstufe Oftringen; Lukas Leuenberger, Leiter Gesamtschule Oftringen

Überführungsmodell

Die Einführung des Lehrplans 21 erfolgt an den Oberstufen jeweils schrittweise. Durch dieses Modell der Überführung der Bez soll gewährleistet sein, dass die Schülerinnen und Schüler eine möglichst verträgliche Lösung erfahren werden. Dies insbesondere auch dadurch, dass Schülerinnen und Schüler, welche in Aarburg mit der Bez begonnen haben, diese auch in Aarburg beenden zu können.
Im Gegensatz zur Primarschule wird in der Oberstufe der neue Aargauer Lehrplan nicht auf einmal, sondern gestaffelt eingeführt. Das heisst: Im Schuljahr 2020/21 in der ersten Bez, und in den beiden darauffolgenden Schuljahren wiederum jeweils in der ersten Bez. Dies vor allem, damit die erste Bez mit dem neuen Lehrplan, der auch einige neue Fächer enthält, anfangen und im zweiten und dritten Bez-Jahr dann darauf aufbauen kann.

Aus pädagogischen Gründen macht es folglich am meisten Sinn, die Überführung der Bezirksschule Aarburg auch gestaffelt, parallel zur Einführung des neuen Lehrplans durchzuführen. Konkret bedeutet das: Die Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2020 in die erste Bez kommen, werden in Oftringen eingeschult. Dort wird der neue Aargauer Lehrplan für alle ersten Klassen der Oberstufe eingeführt. Alle Aarburger Schülerinnen und Schüler, die bereits in der Bez Aarburg sind oder im Sommer 2019 in die Bez kommen, werden diese auch in Aarburg mit dem alten Lehrplan beenden. Dies hat den Vorteil, dass es für die Schülerinnen und Schüler der Aarburger Bezirksschule keinen Standortwechsel während der Bezirksschulzeit gibt. Dieses Vorgehen wurde von den Gemeinderäten und den Schulpflegen der beiden Gemeinden bereits verabschiedet.

Personal

Leider sind bisher die Eckdaten der Neuressourcierung, die ebenfalls per Schuljahr 2020/21 umgesetzt werden muss, noch nicht bekannt. Auch die genauen Auswirkungen des Lehrplans 21 sind noch nicht abschätzbar. Des Weiteren müssen an beiden Schulstandorten schwankende Schülerzahlen (Übertritt Mittelstufe-Oberstufe) aufgefangen werden. Mit all diesen Unklarheiten ist es momentan nicht möglich, genauere Angaben zur Personalplanung zu machen. Die Pensenplanung erfolgt sowohl in Oftringen wie in Aarburg im Rahmen der Gesamtoberstufe. Lehrpersonen, welche ausschliesslich an der Bez unterrichten, gibt es nicht. Die Übernahme einiger Fachlektionen in Oftringen durch Lehrpersonen aus Aarburg ist durchaus denkbar. Der Arbeitsgruppe ist es wichtig, alle Lehrpersonen stets transparent zu informieren und miteinzubeziehen.

Schulraum

Im Hinblick auf die Schuljahre 2020/21 und 2021/22 werden in Oftringen keine baulichen Massnahmen erfolgen. Um den Schulraum gewährleisten zu können, werden Raumrochaden vorgenommen werden. Konkret: bestehende Zimmer, wie beispielsweise ein Vorbereitungsraum, werden als Schulzimmer eingerichtet.
Für das Schuljahr 2022/23 sind bauliche Anpassungen im Bez-Schulhaus Oftringen geplant. Die Räume der Schulverwaltung müssen in Schulzimmer umgebaut werden und die Schulverwaltung in ein neues Gebäude integriert werden.

Ca. auf das Schuljahr 2027/28 ist ein Ergänzungsbau für die ganze Oberstufe in Oftringen vorgesehen.

Nächste Schritte

In der Arbeitsgruppe wird nun ein Gemeindevertrag zur Regelung alles Details der Überführung ausgearbeitet.
Anschliessend werden die Vorlagen für die Einwohnergemeindeversammlung (EGV) vorbereitet. Ca. Mitte November 2019 wird die Bevölkerung von Aarburg und Oftringen mit einer gemeinsamen Informationsveranstaltung darüber in Kenntnis gesetzt. Ende November werden an beiden Standorten Einwohnergemeindeversammlungen stattfinden, an denen der ausgearbeitete Gemeindevertrag zur Überführung der Bez Aarburg in die Bez Oftringen zur Genehmigung vorgelegt wird. Vorbehaltlich der Genehmigung würde dann im Sommer 2020 die erste Bez-Abteilung aus Aarburg nach Oftringen wechseln.
Die Arbeitsgruppe weiss, dass beide Gemeinden dem Vertrag zustimmen müssen. Sie wird sich für die erarbeitete Lösung mit der gestaffelten Überführung einsetzen, da die Schülerinnen und Schüler von dieser am meisten profitieren und eine Ablehnung das Umsetzen dieses Modells aus zeitlichen Gründen unmöglich machen würde.

Lisa Henzi, Schulleiterin Oberstufe Aarburg

Frühere Mitteilung (Medienmitteilung Bezirksschule Aarburg 10.4.2019 (PDF))