1. bis 4. Primarschule

In der 1. und 2. Klasse der Primarschule erwerben die Schülerinnen und Schüler Grundfertigkeiten wie Lesen, Schreiben und Rechnen und gewinnen Einsichten in die Umwelt. Darauf aufbauend werden in der 3. und 4. Primar Grundfertigkeiten, Kenntnisse und Arbeitstechniken erweitert und gefestigt.

Aktuelles

  • Clean Up Day 2019 in Aarburg - Schulhaus Höhe

    Am Freitag, den 13.09.2019, machten viele Aarburger Bürger grosse Augen, als diverse Kinder in Leuchtwesten auf den Strassen anzutreffen waren. Es handelte sich um einige Schulklassen der Primarschule Höhe, welche sich an diesem Tag mit Greifzangen und Handschuhen ausgerüstet, für die Umwelt einsetzten. Gemeinsam mit ihren Lehrpersonen durchstreiften sie die Quartiere, um diese von Müll und Unrat zu befreien.


    Die Kinder waren mit Eifer und Fleiss bei der Sache. Am meisten Arbeit bereitete das Aufsammeln der unzähligen Zigaretten – Stummeln. Unter einigen Büschen fanden sich gar ganze kleine versteckte Müllhalden, die die Schülerinnen und Schüler mit grossem Einsatz beseitigten.


    Dieser Anlass wurde mit freundlicher Unterstützung des Vereins Nordstern und von NO LITTI durchgeführt.
    Die Schülerinnen und Schüler der Höhe sowie ihre Lehrpersonen bedanken sich herzlich für die tolle Organisation, die Unterstützung und natürlich für das feine Znüni, das der Verein Nordstern den Kindern ermöglicht hat. So durften alle Kinder nach getaner Arbeit oder in einer Pause während des Sammelns ein Brötli mit Schoggistängeli und frische Zwetschgen geniessen.


    Wir hoffen, dass sich viele Bürger an dem Einsatz unserer Schüler und Schülerinnen ein Vorbild nehmen und mithelfen, Aarburg sauber zu halten.

  • Begrüssung der 1. Klässler in der Höhe

  • Begrüssung der 1. Klässler in der Hofmatt

    Nun ist er da, der lange erwartete Schulstart.

    Die Sommerferien, die uns im Juli noch unendlich lang vorkamen, sind so schnell vorbei geflogen. Nun wartet das neue Schuljahr auf die Kinder, die Eltern und die Lehrkräfte. Für 38 Schülerinnen und Schüler ist es der erste Schultag. Das Wetter macht eine Regenpause, so dass die Begrüssung der neuen Schülerinnen und Schüler ohne Regen im Freien stattfinden kann. Die Schülerinnen und Schüler der 2. bis 4. Klasse empfangen  die neuen Schülerinnen und Schüler mit dem Klassensong. Im Anschluss dürfen alle Schülerinnen und Schüler durch ein Regenschirmspalier laufen. Die Begrüssungsrede der neuen Schulleiterin, Gabriela Studer, wurde durch einen Klassenregenschirm ergänzt, diesen benötigen wir hoffentlich heute nicht mehr.

    Viele Eltern begleiten ihre Kinder an diesem speziellen Tag und erleben mit ihnen einen herzlichen Empfang. Viel zu früh für uns alle läutet um Viertel vor zwölf die Schulglocke. Der erste Schulmorgen ist vorbei und mit vielen schönen Eindrücken machen sich die Schulkinder auf den Heimweg. Auch den Eltern und Lehrkräften wird dieser interessante erste Schultag in guter Erinnerung bleiben.

  • Sporttag Höhe 2019 - Impressionen

    Am Morgen des 2. Septembers traf bei leichtem Nebel die erste Gruppe der 3./4.-Klässler beim Schulhaus Höhe ein. Für sie galt es, sich in den Disziplinen Ballweitwurf, Sprint, und Weitsprung zu messen. Mit grossem Einsatz zeigten die Schüler Höchstleistungen.


    Eine Stunde später sammelten sich die 1. und 2.-Klässler auf dem Pausenplatz. Klassenweise durchliefen sie während des ganzen Morgens verschiedene Posten. Da wurden Kreisspiele gespielt, Stafetten gelaufen, Sackhüpfen geübt, Stelzen, Pedalo und Rollbretter ausprobiert oder in der Turnhalle ein abwechslungsreicher Parcours absolviert. Die Schüler waren den ganzen Morgen in Bewegung und spürten die frischen Temperaturen kaum.


    In der grossen Pause, als sich die Sonne langsam zeigte, gab es bei der Mittelstufe Wechsel und die zweite Gruppe der 3./4.-Klässler hatte ihren Einsatz. Auch bei ihnen galt es, in den drei Disziplinen Bestleistungen zu zeigen. Die Ergebnisse wurden festgehalten und für die Rangliste gesammelt.
    Am Nachmittag war nur noch die Mittelstufe im Einsatz. Bei den verschiedenen Spielposten stand der Spass im Vordergrund. In kleinen Gruppen traten die Schüler im Unihockey, Alaskaball, Jägerball und Becherstapeln gegeneinander an.


    Zum Abschluss fand die Rangverkündigung der besten Leistungen der Leichtathletikdisziplinen vom Morgen statt. Jeweils die besten drei Knaben und Mädchen pro Schuljahr durften ihre wohlverdiente Medaille in Empfang nehmen und wurden mit Applaus gefeiert. So ging ein bewegter Tag, der zum Glück ohne grössere Verletzungen verlief, zu Ende.

  • Textiles Werken 2. Klasse Hofmatt, 2019 – Taschen

    Was transportieren die Zweitklässler in Zukunft in ihren Taschen, in denen sie im letzten Schuljahr ihr Material fürs Textile Werken aufbewahrten? Sie haben mit verschiedenen Stichen einen Käfer aufgenäht und Pompons für die Fühler hergestellt.

  • Textiles Werken 2. Klasse Hofmatt, 2019 – Zettelboxen

    Die Zweitklässler haben ihre Zettelbox auf allen vier Seiten verziert.

  • Textiles Werken 3. Klasse Hofmatt, 2019

    Warme und kalte Farben – Häkelschnüre oder Luftmaschenketten wurden von den Drittklässlern in die Schläger eingeflochten. Offensichtlich, dass wir uns mit kalten und warmen Farben beschäftigten!

  • Textiles Werken 4. Klasse Hofmatt, 2019

    Frisbies mit Filztechnik – Auf dem Bild ist nicht ersichtlich, wie gut die Frisbees der Viertklässler fliegen. Aus Filz haben die Schülerinnen und Schüler ihre erste Näharbeit mit der Maschine hergestellt.

  • Textiles Werken Höhe, 2019

  • Textiles Werken 3. Klasse, 2019

  • Projektwoche zum Thema «Kunst», 1. – 4. Klasse Höhe, 5. – 11. November 2018

    Während einer Woche konnten die Schülerinnen und Schüler der 1. – 4. Klassen vom Schulhaus Höhe in Aarburg aus ihrem Schulalltag ausbrechen und sich als vielfältige Künstler betätigen. Eingeteilt in Gruppen lernten die einen die Werke der Künstler Keith Haring oder Nikki de Saint Phalle kennen, während andere sich mit Perlen, Schlössern oder Kunst im Wind beschäftigten.

    Eine Gruppe setze sich mit den lustigen und bunten Figuren von Keith Haring auf verschiedene Arten auseinander. So entstanden grosse und kleine Kunstwerke aus Styropor, Moosgummi, Karton, lebensgross gesprayte Bilder auf dem Asphalt und nachgestellte Kunstmotive, welche fotographisch festgehalten wurden.

    Eine zweite Gruppe baute Schlösser und Burgen. Es entstand ein grosses Schloss als Gemeinschaftsbild, das von kleinen gebastelten Laternen umgeben war. Auch Fledermäuse, Spinnen und natürlich ein Schlossgespenst durften nicht fehlen. Zum Einsatz kamen WC-Rollen, Karton, Wattestäbchen, Pet-Flaschen und vieles mehr.

    Das Thema: Perlen, Perlen und noch mehr Perlen hatte eine weitere Gruppe. Sie stellten Perlen aus Fimo her, fädelten sie auf Lederriemen auf, kreierten Perlenmobiles und designten Perlenbilder auf Leinwänden. Bügelperlen wurden zu Motiven eingeschmolzen, Schlüsselanhänger gebastelt und verzierte Betontrittsteine für den Garten gegossen. Da war für jeden etwas dabei!

    Die vierte Gruppe kreierte farbenfrohe Skulpturen. Inspirieren liessen sie sich unter anderem von Nikki de Saint Phalle. In dieser Gruppe wurde mit Kleister gearbeitet. Da durften sich die Schüler nicht scheuen, ihre Hände in den Kleister zu tauchen und die glitschigen Papierstückchen rund um ihr Kunstwerk zu platzieren. Aber die Arbeit hat sich gelohnt.
    Die letzte Gruppe befasste sich mit Upcycling von Pet-Flaschen. Die Schüler entdeckten in dieser Woche, wie vielfältig gebrauchte Pet-Flaschen noch eingesetzt werden können, sei es als kreatives Windspiel, Monster, Spinne oder sogar als Wasserspender. Mitte Woche erhielten die Kinder einen spannenden Input zum Thema Pet-Recycling.

    Zum Wochenprogramm gehörte ein Besuch im Kunstmuseum Olten. Jede Gruppe verbrachte einen Morgen im Museum. Dort wurden die Schülerinnen und Schüler durch die Ausstellung geführt, und gemeinsam erstellten sie ein Kunstwerk. Angelehnt an die Ausstellung «Weiche Raster» von Lucie Schenker, Edit Oderbolz und Reto Pulfer, in der Textilien, Plexiglas, Plastikfolie, Eisen oder Eisendraht zu gewobenen oder gestrickten Strukturen verarbeitet werden, durften die Kinder Stoff in ein geformtes Drahtgitter einweben. Die entstandenen Bilder durften sie ins Schulhaus Höhe mitnehmen, wo sie zu einer Gesamtskulptur aufgebaut werden.
    Eine abwechslungsreiche und spannende Woche lag hinter uns. Sowohl die Schüler als auch die Lehrer waren am Ende der Woche müder als sonst. Viele Kunstwerke wurden bereits im Laufe der Woche aufgestellt und aufgehängt und liessen das Schulhaus in einem ganz anderen Licht erscheinen.

    Die so entstandene Ausstellung wurde am Freitag, 16. November um 17.00 Uhr mit einer Festwirtschaft eröffnet und stand Eltern und allen Interessierten offen. Im Angebot waren Kalbsbratwürste mit Röstikroketten, Cupcakes und Getränke. Um 18.00 Uhr begrüssten die Schülerinnen und Schüler die Gäste mit Liedern. Anschliessend konnten die vielfältigen Kreationen im Schulhaus Höhe bewundert werden. Auf die Besucherinnen und Besucher freuten sich die Schule Aarburg, welche vom Feuerwehrverein Aarburg, Familie Antener und Regina Lüthi unterstützt wurde.

Leitung 1. bis 4. Primarschule

Gabriela Studer
Ressort: Schulentwicklung
Telefon: 062 599 32 20
gabriela.studer@schule-aarburg.ch

Standorte